Aquariana-Logo
Aquariana Logo
Praxis- und Seminarzentrum

Therapeut*in & Dozent*in

Aquariana-Christiane Knöß

Geschenke zu Weihnachten

* Christmas Special *

Anderen oder auch sich selbst etwas Gutes gönnen.

mehr Info


Fachartikel im Blog:

Selbstbewusst zum neuen Partner

Acht Gründe, warum ...
weiterlesen


Ausstellung

Schriftkreise und Märchenwelten

Danda Hesselmann
bis 26. Febr. 2019

weiterlesen

Willkommen » Team » Therapeut*innen & Dozent*innen » Christiane Knöß

Christiane Knöß

Christiane Knöß im Aquariana

Kontaktdaten

Telefon: 030 - 612 78 99

kontakt@christianeknoess.de
http://www.christianeknoess.de

Psychologische Psychotherapeutin (Diplom 1994, approbiert seit 1999)
Psychotherapie

  • Psychotherapie
  • Aufstellung
  • Wingwave® - Coaching
  • Integrative-Körper-Psycho-Therapie

  • Psychologische Beratung
  • Coaching
  • Paartherapie
  • Kurzzeittherapie
  • Tiefenpsychologisch fundierte Therapie

Einzel, Paare


Über die Arbeit
Was passiert beim wingwave-Coaching? Was ist wingwave?
wingwave und Forschung

In English >> PDF


Über die Arbeit

Unter meinen KlientInnen finden sich KünstlerInnen und LehrerInnen, Freischaffende und Angestellte, ManagerInnen und StudentInnen, 7- und 70-Jährige, Deutsche, AmerikanerInnen, PolInnen und BrasilianerInnen.
Sie suchen ihr wahres Selbst auf ihrem Weg durch dieses Leben.

Die Herausforderungen, die das Leben uns bietet, damit wir an Ihnen wachsen, finden sich in vielen Feldern. Reibung in der Paar-Beziehung, die uns immer wieder mit Bindungsthemen konfrontiert. Reibung bei der Arbeit im Team, die uns immer wieder lehrt, bei uns zu schauen und uns selbst und unser Gegenüber zu achten. Reibung in der Familie, die uns Verbindungen aufzeigt, zu Menschen, die oft gar nicht mehr leben und doch unser persönliches Schicksal mitbestimmen.

Meine Erfahrungen zeigen, dass sich viele Menschen ständig zwischen extremer Sensibilität und extremer Blockiertheit hin und her bewegen. Das eine lässt uns ungeschützt, das andere gefühllos sein. Wie behalte ich meine Feinfühligkeit und schaffe es, mich im Alltag trotzdem zu schützen vor den vielfältigen Angriffen auf mein Wohlbefinden? Es geht m.E. darum, wie ich es schaffe, das, was auf mich einstürmt, an mir abrieseln zu lassen. Unser Leben ist bestimmt davon, womit wir in Resonanz gehen. Das heißt, bestimmte Themen lösen in uns Gefühle aus, weil wir Erfahrungen gemacht haben, die in unserem System gespeichert sind. Zentral ist herauszufinden, was nötig ist, dass wir sie hinter uns lassen können.

Den besten Ratgeber für alle Fragen haben wir in uns, ein perfektes Selbstregulations-Instrument, unsere Bauch-Herz-Kopf-Kombi. Vom so genannten Bauchgehirn gehen alle Impulse aus, werden vom Herzen geprüft und erst anschließend zur Ausführung ans Gehirn weitergeleitet. Wenn wir diesen Ablauf beachten, sind wir automatisch mehr im Körper, nicht so sehr im Kopf und stehen damit sicherer und sind stabiler.

Ein Beispiel aus der Praxis: Eine meiner Klientinnen hat einen Konflikt mit einer Kollegin. Wir klärten, dass verschiedene Teile in ihr in Resonanz gingen und mit Ärger, Angst und Hilflosigkeit reagierten. Dadurch bekam sie Kontakt zu Themen, die sie schon über lange Zeit begleiteten und belasteten. Die einzelnen Persönlichkeits-Anteile wollten versorgt werden. Beispielsweise, das innere Kind will gesehen und beschützt werden. Wichtig ist jedoch, dass die erwachsenen Anteile gestärkt werden, damit sie die Führung übernehmen können, denn dafür sind die kindlichen Anteile noch zu jung. Darum stärken wir die erwachsenen Anteile, die den Überblick behalten können. Bei vielen Erinnerungen reicht es aus, sie zu löschen. Die Klientin kann sich inzwischen besser abgrenzen, oder die Themen beeinflussen sie einfach nicht mehr.

Sie können sich ständig neu entscheiden, wenn Sie verstehen, was sie belastet und wie Sie mit den Belastungsfaktoren anders als bisher umgehen können.

Ein sehr junger Klient (7 J.) hatte eine Phase, in der er oft sehr wütend wurde. Dies führte so weit, dass er sich selbst verletzte, indem er während eines Wutanfalls in einen Nagel trat. Wir fingen an, mit dem Thema zu arbeiten, und ich bat ihn, den Sitz der Wut in seinem Körper zu suchen. Er fand sehr viele braune Schatten in sich und fand heraus, dass er die von seinem Opa bekommen hatte. Er packte ein Päckchen in seiner geistigen Welt, in das er all die Schatten hinein gab. Dann schickte er das Päckchen mit einer Taube zu seinem Opa und sagte ihm, dass das sein Thema sei und er es auch bitte selbst lösen möge. Die Erinnerungen in seinem Körper löschte ich mit Hilfe der Augenstimulation des Wingwave®-Coachings (Studie zur Wirksamkeit), und anschließend war seine Wut tatsächlich dauerhaft verflogen. mehr

Oftmals kommen Belastungen nicht nur aus dem aktuellen Leben, sondern sind schon mitgebracht, zum Beispiel wurden sie von den Vorfahren als Auftrag mitgegeben. Sie sind zum Teil begründet in alten Traumata, nicht nur unseren eigenen. mehr

Eine Klientin kam zu mir, weil sie sich, trotz langjähriger Therapie, immer wieder in Ohnmachtsgefühlen wieder findet. Sie geht davon aus, als Kind missbraucht worden zu sein. Alle Symptome deuten darauf hin. Jedoch leidet sie, wie 50% der Opfer von sexuellen Gewalterfahrungen unter Amnesie, d.h. sie erinnert sich nicht genau. Wir sprachen darüber, dass es viele Frauen und Männer gibt, die als Kind diese zerstörerische Erfahrung gemacht haben. Neben Menschen mit handfesten Gewalterfahrungen gibt es auch Menschen, bei denen eine energetische Erfahrung ausgereicht hat, um die gleichen Symptome hervorzurufen. Inzwischen gehe ich so weit zu sagen, dass es die Möglichkeit gibt, dass sich ein Trauma genetisch weitervererbt. Dieses Gespräch führte bei ihr zu einem Aha-Erlebnis. „Endlich kann ich mir die jahrelangen Zweifel erklären.“ Wir fanden dann heraus, dass in der Klientin auch die Erinnerungen ihrer Großmutter weiterlebten. Das Trauma der Großmutter findet in ihr heute die Gelegenheit, gelöst zu werden. Selbst wenn sie in ihrem Leben diese Erfahrungen womöglich auch machen musste, so liegt der Schlüssel in den Erfahrungen der Großmutter, die durch ihre Enkelin Frieden finden kann. Damit wird dieses Thema in den folgenden Generationen keine Rolle mehr spielen.

Sie haben jetzt den Schlüssel zur Lösung generationsübergreifender Themen in der Hand. mehr

Ich biete Ihnen an, Sie mit meiner bewährten Mischung aus Psychotherapie, Körperarbeit, NLP, Schamanischen Techniken sowie - zentral daran - Aufstellung und Wingwave®, die sich in den mehr als zwanzig Jahren meiner psychotherapeutischen Tätigkeit herauskristallisiert hat, zu begleiten auf Ihrem persönlichen Weg zum inneren Frieden.

Bei allen Prozessen baue ich auf die Unterstützung der geistigen Welt, dass geschehen darf, was geschehen soll, zum Wohle aller Wesen. Christiane Knöß

„Der Mensch ist eine Seele und hat einen Körper. Sobald er seine wahre Identität erkannt hat, ist er nicht länger der Macht des Schicksals ausgeliefert.“    Paramahansa Yogananda

Auseinandersetzung mit speziellen Themen:
Ängste
Burnout
Depression
Essstörungen
Familiendynamik
Missbrauch
Psychose
Psychosomatik
Stress
Sucht
Trauma

Therapeutisches Angebot:
Paartherapie
Familientherapie
Gestalttherapie
Humanistische Therapie
Reichianische Körperpsychotherapie
Neurolinguistisches Programmieren
Psychologische Beratung
Systemische Therapie - Aufstellung
Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie
Traumatherapie (vglb. EMDR) - Wingwave®-Coaching

[nach oben]


Was passiert beim wingwave-Coaching?

Ein neues und verblüffend effizientes Verfahren zum Stressabbau und zur Stabilisierung der Persönlichkeit - (Dipl.rer.pol. Helga Blume-Matzke)

Was ist wingwave?

Der inzwischen gesetzlich geschützte Begriff wurde gefunden vom Besser-Siegmund-Institut, Hamburg. Er vereinigt:
Neurolinguistisches Programmieren (NLP)
Stimulation der Zusammenarbeit beider Gehirnhälften (Bilaterale Hemisphärenstimulation), die erzeugt wird durch schnelle horizontale Augenbewegungen bzw. auditive oder taktile Links-Rechts-Reize
Kinesiologischer Muskeltest (O-Ring-Test), der dazu dient, die Wirkung der Intervention zu überprüfen und den genau richtigen "Triggerpunkt" für den Einstieg in das Coachingthema gemeinsam zu bestimmen.

Woher stammt der Begriff wingwave?

Der Wortbestandteil wing soll an den Flügelschlag eines Schmetterlings erinnern, der unter bestimmten Voraussetzungen das gesamte Klima verändern kann, was aber auch bedeutet, dass der wing für diese große Wirkung genau an der richtigen Stelle ansetzen muss.
Das wave stellt eine Verbindung zum englischen Begriff brainwave her, was sinngemäß Gedankenblitz oder tolle Idee heißt. Genau diese brainwaves werden durch wingwave-Coaching hervorgerufen.

Anwendungsbereiche sind unter anderem:

Steigerung von Kreativität und Spitzenleistung,
Ziele im Bewusstsein einschweißen und dadurch Realität werden lassen,
Umwandlung einschränkender Überzeugungen in Erfolg fördernde Überzeugungen,
Stress, hervorgerufen durch menschliche sowie leistungsbedingte Spannungsfelder in Unternehmen, Beziehungen und Familie. Große Enttäuschungen im zwischenmenschlichen Bereich: "eine Welt bricht zusammen",
Kränkung durch andere Menschen, wodurch das Selbstbild ins Wanken geraten ist. Trauerprozesse, hervorgerufen durch Trennung oder Verlust,
Erschütterungen durch scheinbar nichtige Anlässe, wie kleine Beleidigungen, weil ein zugrunde liegender Konflikt aus früheren Zeiten schmort,
Umgang mit Schädigendem durch ein Zuviel an Genuss.
Fast allen diesen Problemen ist gemeinsam, dass diese in der Psyche des Klienten einen Erstarrungszustand erzeugt haben oder Gedanken und Gefühle kreiseln, ohne dass ein befriedigender Verarbeitungsprozess erfolgen kann. Dazu kommt, dass angemessene Gefühle anlässlich des verursachenden Ereignisses nicht oder nur unvollständig ausgelebt werden konnten. In diesem Fall heilt die Zeit nicht mehr alle Wunden oder sie tut dies nur sehr zögerlich. Der Klient hängt in alten Konflikten fest, die ihrerseits schmerzhafte Folgeprobleme auslösen können in der Art: "Immer wenn mir X passiert, geschieht Y".

Wie funktioniert wingwave?

Bei hohem Stress kommt es zu einer Blockade beider Gehirnhälften. Ein Konflikt kann jedoch nur bei optimaler Zusammenarbeit beider Gehirnhälften bewältigt werden. Deshalb hat es die Natur so eingerichtet, dass während eines gesunden, natürlichen Schlafes im Rahmen der REM-Phase durch die Augenbewegungen unsere Stresserlebnisse verarbeitet und neue kreative Möglichkeiten zu Problemlösung und Verwirklichung von Lebenszielen gefunden werden. Leider haben die Stressoren inzwischen so zugenommen, dass eine Bewältigung während der Nachtruhe oftmals nicht mehr in vollem Umfang möglich ist. Dazu kommt, dass unruhiger Schlaf und Schlafmittel die wichtige REM-Phase teilweise oder ganz verhindern. Folge hiervon kann sein, dass sich der Mensch ständig unter Druck fühlt und Entspannung kaum noch möglich ist.
Die Intervention in wingwave simuliert gewissermaßen eine REM-Phase im Wachzustand. Indem der Coach Winkbewegungen mit einer Hand durchführt, denen der Klient mit den Augen folgen soll, wird ein äußerst schneller Verarbeitungsprozess in Gang gesetzt. So werden stecken gebliebene Prozesse zum Laufen gebracht und das in einer Art "Turbo-Geschwindigkeit". Möglicherweise durchläuft der Klient mehr oder weniger dramatische, jedoch gut aushaltbare Gefühlsprozesse, die jedoch in der Regel nicht mehr als eine Minute dauern. Während der Intervention kann es zu erstaunlich weisen Erkenntnissen kommen. Der gesamte Prozess läuft gewissermaßen wie von selbst, während der Coach den Prozess überwacht und nur im Bedarfsfall eingreift. Innerhalb des Coaching werden - den individuellen Bedürfnissen entsprechend - die Wirkungen mit Hilfe von NLP-Methoden vertieft.

Nach Abschluss der Intervention fühlt sich der Klient erleichtert, manchmal sogar fröhlich und beschwingt. Zuweilen ist er dazu noch angenehm müde und entspannt, so dass der Rest des Tages nach Möglichkeit stressfrei und in Ruhe zugebracht werden sollte.

Bei wingwave gibt es drei Hauptrichtungen:

1. Coaching von "Post-Achievement-Stress" (PAS)
Damit ist jede Art von Stressproblemen gemeint wie diese typischerweise in anspruchsvollen und arbeitsintensiven Berufen vorkommen. Wir sprechen dann von Post-Achievement-Stress, wenn sich dieser nicht mehr regelmäßig von allein abbaut. Zum Beispiel "Nackenschläge", private und berufliche Enttäuschungen, plötzliche Zwischenfälle wie z.B. böse Briefe, Anrufe oder Unfälle.

2. Ressourcen-Coaching
Die Interventionen werden hier für Erfolgsthemen wie Kreativitätssteigerungen, positive Selbstmotivation, Selbstbild-Coaching oder Ziel-Visualisierung zur mentalen Vorbereitung auf Spitzenleistungen (Prüfungen, öffentliche Auftritte), eingesetzt.

3. Belief-Coaching
Hier gilt es, leistungseinschränkende und die Lebensqualität mindernde Beliefs (Glaubenssätze) zu überwinden und in Ressource-Beliefs umzuwandeln (z.B. "Ich bin nichts wert"). Von Bedeutung ist auch das Auffinden so genannter "Euphorie-Fallen" im Belief-System, die aufgrund ihres hohen unrealistischen Anspruchs notgedrungen zu Versagen führen müssen (z.B. "Mir gelingt alles.") und infolge dessen die innere Welt und das Selbstbewusstsein des Klienten allzu erschütterbar machen. Bei den diesbezüglichen Interventionen geht es um emotionale Verankerungen ich-stärkender und leistungsfördernder Beliefs.

Überlegenheit von wingwave über andere Methoden

Durch wingwave wird der kreative Teil des Unterbewusstseins direkt erreicht und in viel größerem Maße mit einbezogen als dies mit Hilfe der meisten anderen Coaching-Methoden möglich ist, und zwar während der Klient hellwach und handlungsfähig bleibt. Passende NLP-Werkzeuge, die sonst unter der Führung des Coaches angewandt werden, benutzt der Klient von ganz allein und ohne dass sie benannt werden müssen, und zwar so, wie es für ihn ganz persönlich am besten passt. Zu allem kommt, dass der Klient nicht gezwungen wird, detailliert über sein Problem zu sprechen und sich auf ein so genanntes "Seelenstriptease" einzulassen. Durch den Muskeltest, der Signale des Unterbewusstseins des Klienten (über das autonome Nervensystem) wiedergibt, kann jeweils der richtige Zeitpunkt der Intervention, die optimale Problemformulierung und am Ende des Prozesses eine Auskunft über die Effizienz der Intervention abgerufen werden. So können unter Umständen bereits innerhalb einer Coachingstunde erstaunliche Veränderungen geschehen.

Sämtliche Interventionen finden in größtmöglicher Transparenz für den Klienten statt, der während der laufenden Intervention sofort bei sich feststellen kann, in wieweit er seinem erwünschten Zielzustand näher kommt oder nicht. Vor der Intervention werden Methode und Wirkungsweise ausführlich erklärt, damit der Klient gut auf die oftmals erstaunlich rasch ablaufenden Prozesse von Bildern, Gefühlen, Gedanken und Emotionen vorbereitet ist. Die Praxis hat gezeigt, dass das Problem am Ende des Processings verarbeitet wurde und es weder Rückfälle noch Verschiebungen gibt.

Für wen ist wingwave nicht geeignet?

wingwave ist keine Psychotherapie und kann auch eine solche nicht ersetzen. Voraussetzung beim Klienten ist eine normale körperliche und seelische Belastbarkeit.

Für wen ist wingwave geeignet?

Diese Methode eignet sich für Manager, Leistungsträger, Sportler genauso wie für ganz "normale" Menschen. Die tägliche Flut an Stress, an Niederlagen, Enttäuschungen, kleineren und größeren Schocks hat in der heutigen Zeit auch für den Normalbürger so zugenommen, dass er meistens nicht mehr die Muße findet, sich über seine Gefühle klar zu werden, diese entsprechend zu verarbeiten und in Ruhe neue Lebensstrategien zu entwickeln. Dazu kommt, dass negative Erfahrungen aus der Vergangenheit einschränkende Überzeugungen geschaffen haben, die für eine verengte oder verzerrte Sichtweise der eigenen Person sowie des individuellen Lebenskonzepts sorgen.

Mit wingwave konnten bereits erstaunliche Erfolge erzielt werden, indem viele Menschen zu mehr Selbstbewusstsein, Zielmotivation, Lebensfreude, Kommunikationsfähigkeit und innerer Freiheit geführt wurden.

[nach oben]


wingwave und Forschung

wingwave ist aktuell in zwei universitären Studien beforscht worden. Weitere Forschungsarbeiten sind in Vorbereitung. wingwave nutzt drei Methodenbestandteile, über die als Mono-Disziplinen bereits signifikante wissenschaftliche Effektivitätsnachweise existieren:

• NLP
• Myostatiktest
• EMDR.

An der Universität Hamburg führte Nadia Fritsche im Rahmen ihrer Diplomarbeit am Fachbereich Psychologie im Jahr 2005 die erste Forschungsarbeit zur Methodenkombination wingwave beim Einsatz gegen Prüfungsängste durch. Teilnehmer der Studie waren 13 Studenten und Schauspieler. Sie wurden zunächst „ungecoacht“ vor und nach einer Prüfung bzw. einem Auftritt getestet. Danach erhielten sie durchschnittlich zwei Stunden wingwave-Coaching. Die anschließende Erhebung konnte statistisch signifikant zeigen, dass sich die Werte in der zweiten Prüfung in die gewünschte Richtung verbessert hatten und dass die Verbesserungen auch anhielten.

Die Bedeutung der Messpunkte
Messzeitpunkt 1: Erhebung des Angstzustandes einen Tag kurz vor und kurz nach der ersten Prüfungssituation, ungecoacht, TAI 1

Messzeitpunkt 2: Erhebung des Angstzustandes einen Tag kurz vor und kurz nach der 2. Prüfungssituation nach der wingwave-Coaching-Erfahrung, TAI 2

Messzeitpunkt 3: Ca. 3 Wochen nach der zweiten Prüfungssituation, Erhebung des Angstzustandes im Hinblick auf künftig bevorstehende Prüfungssituationen unter Berücksichtigung eventueller Veränderungen, die durch das wingwave-Coaching eingetreten sind, TAI 3

In Zusammenarbeit mit der Medizinischen Hochschule Hannover wurde im Herbst 2006 unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Marie-Luise Dierks eine weitere Studie zum Thema wingwave im Einsatz bei Redeangst und Lampenfieber durchgeführt. Hierbei hat sich gezeigt, dass schon zwei Stunden wingwave-Coaching Redeangst und Lampenfieber in Präsentations-Sicherheit und Auftrittsfreude verwandeln können.

Die Ergebnisse des Forschungsprojektes wurden im Herbst 2007 unter dem Titel: Besser-Siegmund, Cora / Dierks, Marie-Luise, Siegmund, Harry: Sicheres Auftreten mit wingwave-Coaching, Junfermann Verlag, Paderborn veröffentlicht. Weitere Auskünfte erteilt: Prof. Dr. Marie-Luise Dierks, Medizinische Hochschule Hannover, OE 5410, Carl-Neuberg-Str. 1, 30625 Hannover, Telefon: +49 (0)511-532-4458

Das Besser-Siegmund-Institut selbst führte 2004 Auswertungen von 871 Klientenergebnissen nach den standardisierten Dokumentations-Unterlagen von 23 Coaches durch. Demnach erreichen 70% der Coachees nach durchschnittlich vier Stunden wingwave-Coaching ihre anfangs definierten Ziele, diese Wirkung hielt bei über 70% länger als ein halbes Jahr an.

Geschenke zu Weihnachten

* Christmas Special *

Anderen oder auch sich selbst etwas Gutes gönnen.

mehr Info


Fachartikel im Blog:

Selbstbewusst zum neuen Partner

Acht Gründe, warum ...
weiterlesen


Ausstellung

Schriftkreise und Märchenwelten

Danda Hesselmann
bis 26. Febr. 2019

weiterlesen